Was machen, wenn ein Kunde nicht zahlt in einem Fitnessstudio?

Die Nichtbezahlung durch einen Kunden ist eine gängige Situation, die problematisch werden kann. Wenn wir keine angemessenen Maßnahmen ergreifen, besteht die Gefahr, dass unser Fitnessstudio immer weniger rentabel wird. Daher ist es sehr wichtig, dass wir wissen, wie wir uns im Falle eines Zahlungsausfalls verhalten müssen, um kurz- bis mittelfristig eine Verschlimmerung der Situation zu verhindern.

Allgemeine Benutzungsbedingungen in einem Fitnessstudio

Die Nutzer des Studios sind verpflichtet, ihre Gebühren pünktlich zu bezahlen. Um sie jedoch zur Einhaltung der Vorschriften zu verpflichten, müssen wir uns zunächst mit ihren Rechten befassen. Nur so werden wir in der Lage sein, vernünftig und überlegt zu handeln. Warum müssen wir die Benutzungsbedingungen im Detail aufführen? Ganz einfach, weil das Fehlen dieser Mittel das Hauptargument derer ist, die nicht zahlen. So können Sie leicht sagen, dass Sie Ihren Beitrag nicht bezahlt haben, weil wir Ihnen auch nicht die Dienste zur Verfügung gestellt haben, für die Sie bezahlen.

Qualifizierte Fitnesslehrer

Die sportliche Betätigung an Maschinen ist sehr effektiv, birgt jedoch gewisse Risiken für Anfänger. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass eine Aufsichtsperson darüber wacht, dass die Übungen korrekt ausgeführt werden. Andernfalls wäre es zum Beispiel nicht möglich, das Konzept der Gebühren als „Fitnessstudio + Lehrer“ zu präsentieren. Andererseits müssen die Fitnesslehrer qualifiziert sein. Dies setzt voraus, dass sie einen Hochschulabschluss oder einen speziellen Zyklus haben, um ihre Qualifikation nachzuweisen. Viele Studios sind auf Fitnesslehrer angewiesen, um das Fitnessstudio zu überwachen.

Geräte in gutem Zustand

Die Geräte in einem Fitnessstudio neigen dazu, aufgrund ihrer eigenen Nutzung und des hohen Gewichts, das sie tragen, von Zeit zu Zeit kaputt zu gehen. Dies ist in der Regel häufiger der Fall, wenn sie für den unteren Zug oder für Züge mit Seilen verwendet werden. Es ist daher äußerst wichtig, sie in gutem Zustand zu halten, damit dies nicht zu einem Argument für Nichtzahler wird. Die Tatsache, dass ein Gerät außer Betrieb ist, ist für sich genommen kein Grund für eine Nichtzahlung. Wenn sich jedoch mehrere Maschinen in diesem Zustand befinden, bedeutet dies schlechte Trainingsbedingungen. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Studios für mehrere Exemplare desselben Typs, so dass ein logischer Bruch die Routine der Nutzer nicht beeinträchtigt.

Angemessene Öffnungszeiten und Bedingungen

Dieses Problem ist erst vor kurzem durch die Coronavirus-Pandemie entstanden. Aufgrund der Corona-Beschränkungen sind die Fitnessstudios gezwungen, eine Höchstkapazität festzulegen. In diesem Zusammenhang entscheiden sich viele dafür, ihre Zeit in Zeitfenstern von in der Regel eineinhalb Stunden aufzuteilen. Könnte dies ein Grund für die Nichtzahlung sein? Natürlich nicht, denn die Vertragsbedingungen bleiben unverändert. Die Zeit, die in unseren Einrichtungen verbracht wird, ändert sich jedoch. Das bedeutet, dass ein Kunde, der zuvor 3 Stunden im Studio verbracht hat, eine Ermäßigung auf seine Gebühr beantragen kann. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Gesetz dieses Recht anerkennt.

Fälle, in denen ein Nutzer Zahlungen nachholen muss

Als Leiter eines Fitnessstudios müssen wir von unseren Nutzern die gleichen Pflichten verlangen wie von uns selbst. In solchen Situationen ist es wichtig, eine gewisse Flexibilität zu haben, um den Verlust von Nutzern und die daraus resultierenden Auswirkungen zu vermeiden. Daher ist es am besten zu wissen, in welchen Situationen es angebracht ist, Zahlungen zu fordern, und in welchen Situationen es besser ist, zu warten. Erstens müssen die Zahlungen am vereinbarten Tag geleistet werden. In der Regel fällt dies mit demselben Tag in den Monaten nach Abschluss des Partnerschaftsvertrags zusammen. Vor diesem Hintergrund wäre es nicht korrekt, den Antrag vor Ende des Monats zu stellen, da dies eine mehr als angemessene Frist wäre. Sorgen sollte man sich am Beginn des nächsten Monats machen. In der ersten Woche wäre es angemessen, eine mündliche Mahnung in freundlicher Form auszusprechen. Zu diesem Zweck sollten Sie sich zunächst erkundigen, ob der Kunde mit den Einrichtungen und dem Service, den er erhalten hat, zufrieden ist. Es handelt sich darum, herauszufinden, ob der Kunde das Gefühl haben, dass sich seine Investitionen in unser Sportzentrum lohnen. Wenn die mündliche Mahnung nicht innerhalb einer Woche wirksam geworden ist, obliegt es uns, eine schriftliche Mahnung zu erstellen. Es gibt drei Methoden:
    • Per Post
    • Per E-Mail oder Mobitelefon
    • Persönlich, entweder mit oder ohne Vorladung
Das wäre der letzte Schritt, bevor wir handeln, und das sollte Wirkung zeigen. Andernfalls müssen andere Lösungen gefunden werden. Nun würden wir nicht mehr über Flexibilisierung sprechen, sondern über die Erzwingung von Zahlungen, die den Nutzer zwingen, seine Verpflichtung zu erfüllen, unsere Dienste in Anspruch zu nehmen.

Möglichkeiten der Reklamation bei Nichtzahlung durch den Kunden eines Fitnessstudios

Wir werden immer versuchen, die friedlichste Option zu wählen, und werden verschiedene Maßnahmen vorschlagen.

Meeting zur Einigung

Das Wichtigste ist, dass wir sie immer so behandeln, wie sie es in unserer Einrichtung immer getan haben. Am besten ist es, wenn wir uns mit den Nutzern treffen, um herauszufinden, warum sie nicht in der Lage sind, ihre Gebühren zu zahlen. Wenn die Zeit gekommen ist, werden wir ihnen Zahlungserleichterungen gewähren.

Zahlungsalternative

Wenn der finanzielle Weg nicht möglich ist, könnte die Lösung darin bestehen, eine Alternative zu finden. Ein Beispiel für die Bezahlung wäre, Ihre Dienste als Sportler im Fitnessstudio durch Kurse anzubieten. Andere Möglichkeiten wären, Sie zu bitten, einen Kurs zu unterrichten (vorausgesetzt, Sie haben eine Ausbildung, die Sie dazu befähigt) oder Maurer-, Maler- oder ähnliche Arbeiten im Zentrum auszuführen.

Bitte um Hilfe von außen

Das andere Extrem sind zwei Möglichkeiten. Zum einen können wir Sie auf die Liste der säumigen Zahler setzen, was Sie unter Druck setzt, da Sie dann keine Kredite und Finanzierungen mehr erhalten. Zum anderen gibt es die Möglichkeit, den Rechtsweg zu beschreiten, was jedoch aufgrund der hohen Kosten nicht zu empfehlen ist.
Kurz gesagt, die Nichtzahlung eines Kunden in einem Fitnessstudio ist ebenso häufig wie vermeidbar. Wenn es so weit ist, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wobei man immer mit den am wenigsten konfliktträchtigen beginnen sollte. In solchen Situationen ist es am besten, sich für eine intelligente Verwaltungssoftware für Ihr Zentrum zu entscheiden, um menschliche Fehler zu vermeiden.

Quizas también te interese